Johannes Lingenhel
macht was Neues

17. March 2018

In England wird der Stilton ja als König der Käse angesehen und hat eine sehr lange Tradition. Benannt ist der Käse nach der Ortschaft Stilton in der mittelenglischen Grafschaft Cambridgeshire. Im Jahre 1730 entdeckte der Wirt Thornhill bei einem Besuch eines kleinen Bauernhofes einen sehr speziellen Blauschimmelkäse, der ihm so zusagte, dass er mit der Bäuerin einen Vertrag abschloss, der ihm alle Vermarktungsrechte exklusiv zusicherte. Schon kurze Zeit später wurde der sogenannte Stilton über das ganze Land vertrieben.
Heute ist der Stilton als Blauschimmelkäse nicht mehr weg zudenken.

"Man nehme eine Flasche Portwein und schütte sie in den Stilton!" So beginnt eigentlich jedes gute Rezept.



Um einen b´soffenen Stilton zu machen, schneide ich ein kleines Loch in den Käse. Dort wird eine Flasche Portwein hineingesteckt und im Laufe von mehreren Wochen trinkt der Stilton die ganze Flasche Port. Durch die feinen Adern im Bluecheese wandert der Port langsam durch und gibt ihm eine spezielle Note - quasi getränkt von Würze und holziger Süße.

Zeitgerecht in der Osterwoche werden wir den B´soffenen anschneiden!

Kommentar hinzufügen